Der richtige Trainingsrhythmus

Setzen Sie sich für Ihr Augentraining realistische Ziele. Das führt schnell zu Erfolgserlebnissen und motiviert Sie zum Weitermachen.

Der benötigte Zeitaufwand ist abhängig von dem gewählten Trainingsrhythmus und führt zu verschiedenen Ergebnissen für Ihre Augen. Suchen Sie sich den für Sie passenden Rhythmus aus. Wählen Sie dabei immer abwechselnd Übungen aus allen vier Säulen des Sehens. Die einzelnen Übungen dauern nur  wenige Minuten und können ganz einfach in Ihren Alltag eingebaut werden – wann immer Sie gerade Lust dazu haben:

 

Basis

• Wie oft?
Pro Woche vier Übungen: aus allen vier Säulen des Sehens jeweils eine Übung

• Wie lange?
Einige Minuten pro Übung, für mindestens vier Wochen

• Was bringt’s?
Kann die Sehkraft erhalten und gelegentlich auftretende Augenbeschwerden lindern

Medium:

• Wie oft? 
Pro Tag eine Übung aus einer der vier Säulen plus eine Entspannungsübung

• Wie lange? 
Einige Minuten pro Übung, für mindestens vier Wochen

• Was bringt’s? 
Kann chronische, durch Anstrengung verursachte Beschwerden mindern und zu einer leichten Sehkraftverbesserung führen
 

Intensiv:

• Wie oft? 
Pro Tag vier Übungen aus jeder der vier Säulen plus eine Entspannungsübung, Übungen über den Tag verteilen

• Wie lange? 
Einige Minuten pro Übung, für mindestens sechs bis acht Wochen

• Was bringt’s? 
Kann dauerhaft chronische, durch Anstrengung verursachte  Beschwerden mindern und zu einer Sehkraftverbesserung um bis zu einer Dioptrie führen.
Ist eine Trainingsperiode nach vier bis acht Wochen abgeschlossen, können Sie die erreichten Verbesserungen erhalten, indem Sie anschließend mit dem Basistraining fortfahren.